Baugrunderkundung ‑ Schätze, Knochen und Granaten

Copyright: Stadt Graz

Ziel

Im Zweiten Weltkrieg wurden über Graz 17.000 Bomben abgeworfen – das enorme Ausmaß dieser Zerstörung ist durch Luftbilder der Alliierten dokumentiert, welche 1999 computergestützt ausgewertet wurden und die Basis für den „Bombenblindgängerkataster“ des Sicherheitsmanagements der Stadt Graz bilden. Ende 2014 wurde der Kataster wesentlich dadurch verbessert, dass nun ca. 1.300 bisher unbekannte Luftbildaufnahmen ausgewertet und die neuen Befunde in Kooperation mit dem Stadtvermessungsamt eingezeichnet wurden.
Der Kataster bildet nun 8.131 Bombentrichter (vorher: 2.900) ab sowie zahlreiche Trümmerflächen, die eine verlässliche Auswertung unmöglich machen. 190 Verdachtspunkte (vorher: 582) zeigen an, wo zum Zeitpunkt der Aufnahme der ausgewerteten Luftbilder Bombenblindgänger vorhanden waren.

Immer wieder tauchen also auf Baustellen Bomben auf, aber auch archäologische Funde und Schätze schlummern in der Erde – manchmal sogar Knochen, die mit gefährlichen Keimen infiziert sind, am Areal ehemaliger Friedhöfe.

Im Rahmen dieses werden daher vor allem folgende Themenbereiche behandelt:

  • Rechtliche Aspekte und Haftungsfragen
  • Anwendungsbeispiele – vom Bauvorhaben im Hochbau bis zum Infrastrukturprojekt
  • Was ist zu tun, wenn auf einem Grundstück eine Bombe oder ein archäologischer Fund vermutet / entdeckt wird?
  • Was mache ich in Gebieten, für welche es keine/n Risikozonierung oder Kataster gibt?
  • Maßnahmen zur Gefahrenabwehr – von der Baugrunderkundung bis zur Bergung 

Programm

Dienstag, 10. Oktober 2017

13.45 Uhr:   Registrierung der TeilnehmerInnen

 
14.00 Uhr: Begrüßung

DI Dr.techn. Michael LESNIK

 
14.15 Uhr: Rechtliche Aspekte rund um den Baugrund

  • Wer trägt das Baugrundrisiko?
  • Warnpflicht des Ausführenden / Planers
  • Rechtsfolgen der Warnpflichtverletzung
  • Bodenuntersuchungen und daraus resultierende Rechtsfragen / Haftungen
  • Judikatur und Fallbeispiele
Dr. Christian RIESEMANN, M.B.L.-HSG

 
15.00 Uhr: Mauern, Scherben, Knochen - Archäologie am Bau

  • Rechtliche Grundlagen / DenkmalschutzG und Quellen / Archäologischer Fundstellenkataster
  • Anwendungsbeispiele - Bauvorhaben vom Hochbau bis zum Infrastrukturprojekt
  • Photovoltaikanlagen und UVP-pflichtige Betriebsanlagen
Mag. Jörg FÜRNHOLZER

 
15.45 Uhr: Offene Fragen / Diskussion

 
16.00 Uhr: Kaffeepause

 
16.20 Uhr: Eine Bombe auf dem Grundstück?

  • Rechtliche Grundlagen / WaffenG und Quellen / Bombenblindgängerkataster der Stadt Graz
  • Was ist zu tun, wenn auf einem Grundstück ein Verdachtspunkt ist?
  • Wer trägt die Kosten der Bergung, Entsorgung und des Abtransportes einer Bombe?
  • Praktische Fallbeispiele?
Mag. Wolfgang HÜBEL

 
17.00 Uhr: ÖNORM B 1997-2 / ONR 24406-1 und ihre Umsetzung in der Praxis

  • Was mache ich in Gebieten, wo es keine Risikozonierung und keinen Bombenkataster gibt?
  • Planung und Durchführung von Kampfmittelerkundungen zur allgemeinen und projektbezogenen Gefahrenabwehr
  • Planung und Durchführung von Bomenbergungen mit Einsatz von Spezialtiefbaumethoden
  • Handlungsanleitungen und Tipps für PlanerInnen und BauherrInnen
BRM Dieter VIERBACH

 
17.40 Uhr:  Offene Fragen / Diskussion

 
18.00 Uhr: Ende des Seminars

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, planenden Baumeister und Ingenieurbüros, MitarbeiterInnen der fachlich
befassten Abteilungen des Landes Steiermark sowie Baubezirksleitungen, Repräsentanten von Gemeinden, Bauträgern, Wohnbaugenossenschaften, Projektentwickler und alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

Mag. Wolfgang HüBEL, Sicherheitsmanagement des Magistrates Graz

Dr. Christian RIESEMANN, M.B.L.-HSG, Riesemann Rechtsanwalts GmbH, Graz

BRM Dieter VIERBACH, GF UXBconsult gmbh, Laakirchen

Mag. Jörg FÜRNHOLZER, Abteilung für Archäologie des Bundesdenkmalamtes / Landeskonservatorates für Steiermark, Graz

Moderation

DI Dr.techn. Michael LESNIK, Ing. Kons. f. Bauingenieurwesen, INSITU Geotechnik ZT GmbH., Graz

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 240,00 (exkl. 10 % MWSt.)
EURO 192,00 (exkl. 10 % MWSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 120,00 (exkl. 10 % MWSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung

Veranstalter

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

nach oben

Termin:

Dienstag, 10. Oktober 2017
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

240,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Dienstag, 26. September 2017

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...