Umweltverträglichkeitsprüfung ‑ vier Blickwinkel zu einem Thema

Strategien, Erfahrungen und Thesen aus der Sicht von Gutachter, Koordination, Rechtsberatung und Behörde

Ziel

Wieviel UVP brauchen wir, wie wenig UVP ist hilfreich?

Die UVP polarisiert. Auf der einen Seite versuchen Konsenswerber mit allen Mitteln, die UVP-Pflicht ihrer Projekte in Frage zu stellen oder abzuwenden. Andere Konsenswerber forcieren wiederum die Durchführung einer UVP, um mit ihrem Projekt im Hinblick auf die Verfahren auf der sicheren Seite zu liegen.

Auch als Verhinderungsinstrument ungeliebter Projekte ist die UVP bei Umweltverbänden und Bürgerinitiativen hoch im Kurs. Das derzeit laufende Vertragsverletzungsverfahren der Europäischen Kommission gegen die Republik Österreich zur Nachnominierung weiterer kolportierter 200 NATURA 2000 -Gebiete hat weitreichende Auswirkungen auf die österreichische UVP-Landschaft, wären doch viele derzeit in diesen Gebieten laufende Projekte plötzlich UVP-pflichtig und könnten nach Meinung der Projektgegner verhindert werden.

Die Realität zeigt jedoch, dass die UVP keinesfalls ein funktionierendes Verhinderungsinstrument darstellt.
Eine ordentlich durchgeführte UVP kann meist positiv abgeschlossen werden und bietet ein hohes Maß an Verfahrenssicherheit.

In diesem Zusammenhang tauchen eine Reihe von Fragen und Themen auf, die wir im Rahmen unseres Seminars behandeln und diskutieren wollen: 

  • Wann ist es sinnvoll, eine UVP durchzuführen?
  • Ist die Abwendung der UVP-Pflicht mit Risiken verbunden?
  • Welche Auswirkungen kann die Nachnominierung von NATURA 2000-Gebieten auf laufende Projekte haben?
  • Wie definiert sich eine ordentlich durchgeführte UVP, worauf muss man achten?
  • Welche Zeit- und Kostenrisiken sind mit der Durchführung einer UVP verbunden, welche mit der Nicht-Durchführung?
  • Vorbereitung und Abwicklung eines vollkonzentrierten, komplexen UVP-Verfahrens, Verfahrensdauer
    und Maßnahmen zur effizienten Abwicklung.

Zu den o.a. Themen werden Ausblicke zu einer zeitgemäßen und effizienten Umsetzung des UVP-Gesetzes ebenso präsentiert wie Lösungsansätze aus der Sicht von Gutachter, Koordination, Rechtsberatung und Behörde.    

Programm

Dienstag, 29. Oktober 2013

13.45 Uhr:    Registrierung der TeilnehmerInnen
 
14.00 Uhr: Begrüßung / Einleitung

DI Jörg RADERBAUER
 
14.20 Uhr: Wieviel Umweltverträglichkeitsprüfung brauchen wir?

DI Oliver RATHSCHÜLER
DI Wolfgang SUSKE
RA Dr. Christian SCHMELZ
Mag. Udo STOCKER
 
15.40 Uhr: Offene Fragen / Diskussion
 
16.00 Uhr: Kaffeepause
 
16.20 Uhr: Strategien und Lösungsansätze zur Vorbereitung und Abwicklung von UVP-Verfahren

DI Oliver RATHSCHÜLER
DI Wolfgang SUSKE
RA Dr. Christian SCHMELZ
Mag. Udo STOCKER
 
17.40  Uhr: Offene Fragen / Diskussion
 
18.00 Uhr: Ende des Seminars

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, planenden Baumeister und Ingenieurbüros, MitarbeiterInnen der fachlich befassten Abteilungen des Landes Steiermark / der Stadt Graz sowie Baubezirksleitungen, RepräsentantInnen von Gemeinden und Energieversorgungsunternehmen, ASFINAG, Projektentwicklern und Bauträgern und alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

Dr. Christian SCHMELZ, Schoenherr Rechtsanwälte GmbH, Wien

Mag. Udo STOCKER, Richter am Landesverwaltungsgericht Steiermark, Graz

DI Wolfgang SUSKE, Suske Consulting, Wien

DI Oliver RATHSCHUELER, Ing. Kons. f. Landschaftsplanung und –pflege, freiland Umweltconsulting ZT GmbH, Wien 

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 220,00 (exkl. 10 % MWSt.)
EURO 176,00 (exkl. 10 % MWSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 110,00 (exkl. 10 % MWSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung
nach oben

Termin:

Dienstag, 29. Oktober 2013
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

220,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Donnerstag, 17. Oktober 2013

Ansprechpartner

Mag. Pia Frühwirt
Telefon: 0316 / 81 18 02-28
Telefax: 0316 / 81 18 02-5
E-Mail: pia.fruehwirt@zt-forum.at

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...