Leitungskataster ‑ was nun?

- Planung und Finanzierung der Sanierung von Wasserversorgungs- / Abwasserentsorgungsanlagen

Ziel

Mit dem Leitungskataster wurde ein digitales Planwerk erstellt, in dem alle Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungs-leitungen mit ihrer Lage sowie Informationen zu ihrer Beschaffenheit verzeichnet sind.

In den letzten 40 Jahren wurden in der Steiermark ca. 720 Millionen EURO für Anlagen zur Wasserversorgung und ca. 3,4 Milliarden EURO für Anlagen zur Abwasserentsorgung investiert und hiefür auch erhebliche Fördermittel von Bund und Land bereitgestellt. Daher ist auch eine langfristige, wert- und funktionserhaltende Bewirtschaftung dieser Anlagen für die Zukunft erforderlich, v iele der zum Teil Jahrzehnte alten Anlagen sind am Ende ihrer technischen Lebensdauer und müssen daher auf ihren Zustand hin überprüft und allenfalls erneuert oder saniert werden.

Im Rahmen dieses Seminares werden folgende Themen / Fragestellungen behandelt:

  • Einführung des Leitungsinformationssystems und Erfahrungen in der Praxis
  • Wartung der Daten / Folgemaßnahmen
  • Präsentation von Pilotprojekten
  • Sanierungsplanung und Umsetzung der Sanierung
  • Verfahren zur Sanierung von Wasserversorgungs- / Abwasserentsorgungsanlagen

Programm

Donnerstag, 3. April 2014

13.45 Uhr:     Registrierung der TeilnehmerInnen


14.00 Uhr: Begrüßung / Einleitung

DI Heinrich SCHWARZL / HR DI Johann WIEDNER

 
14.10 Uhr: Stand der Umsetzung des Leitungskatasters

DI Heinrich MALINA

 
14.30 Uhr: Einführung des Leitungsinformationssystems am Beispiel von zwei Wasserversorgungsunternehmen
- Umsetzung, Zustandserfassung, Ergebnisse, Folgemaßnahmen und Ausblicke

DI Wolfgang HANUSCH

 
14.50 Uhr: Rechtliche Zustandsbewertung - Präsentation von Pilotprojekten

DI Robert BENZINGER / Dr. Gerhard NEUHOLD

 
15.20 Uhr: Offene Fragen / Diskussion

 
15.40 Uhr: Kaffeepause

 
16.00 Uhr:  Der Leitungskataster in der Praxis - welche Funktion hat er, welche Ergebnisse liefert er?

DI Franz HAMMER

 
16.20 Uhr: Zustandsbewertung und Lebensdauererwartung von Trinkwassernetzen
- Erfahrungen aus dem Forschungsprojekt PiReM (Pipe Rehabilitation Management)

Ass. Prof. DI Dr.techn. Daniela FUCHS-HANUSCH

 
16.50 Uhr: Sanierungsplanung aus der Sicht des Ziviltechnikers

DI Robert ZACH

 
17.20 Uhr: Infrastrukturerhaltungsplan am Beispiel der Gemeinde Gniebing-Weißenbach

DI Ernst LUGITSCH / Ing. Bernhard SCHILCHER

 
17.40 Uhr: Offene Fragen / Diskussion

 
18.00 Uhr: Ende des Seminars 

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, planenden Baumeister und Ingenieurbüros, MitarbeiterInnen des Landes Steiermark, MitarbeiterInnen von Gemeinden, Verbänden und Genossenschaften und alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

DI Franz HAMMER, Obmann und GF des Reinhalteverbandes Pößnitz-Saggautal, St. Johann im Saggautal

DI Wolfgang HANUSCH, Styrian Aqua Service GmbH - ein Unternehmen der Holding Graz, Graz

DI Ernst LUGITSCH, Ziv. Ing. f. Wirtschaftsingenieurwesen im Bauwesen, LUGITSCH und Partner ZT GmbH, Feldbach / Graz / Wien

Dr. Gerhard NEUHOLD, A 13 – Umwelt und Raumordnung des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

Ing. Bernhard SCHILCHER, zertifizierter Kanal-Sanierungs-Berater, LUGITSCH und Partner ZT GmbH, Feldbach / Graz / Wien

DI Robert BENZINGER, Ing. Kons. f. Vermessungswesen sowie Vorsitzender der FG Vermessungswesen
der ZT-Kammer für Steiermark und Kärnten, Dipl.-Ing. Benzinger Ziviltechniker KEG, Kapfenberg

Ass. Prof. DI Dr.techn. Daniela FUCHS-HANUSCH, Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Landschaftswasserbau
der Technischen Universität Grazl

DI Heinrich MALINA, A 14 – Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit des Amtes der
Steiermärkischen Landesregierung, Graz

DI Heinrich SCHWARZL, Ing. Kons. f. Bauingenieurwesen sowie Vorsitzender der FG Wasserwirtschaft und Umwelttechnik
der ZT-Kammer für Steiermark und Kärnten, planconsort ZT GmbH, Leibnitz

HR DI Johann WIEDNER, Leiter der A 14 – Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit des Amtes der
Steiermärkischen Landesregierung, Graz

DI Robert ZACH, Ziv. Ing. f. Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, Ingenos Gobiet ZT GmbH, Ligist / Gleisdorf

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 220,00 (exkl. 10 % MWSt.)
EURO 176,00 (exkl. 10 % MWSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 110,00 (exkl. 10 % MWSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

____________________________________________________________________________________________________

Teilnahmegebühr Beamte der Stmk. Landesregierung:
Die Teilnahme am Seminar ist für höchstens 25 Bedienstete des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung aufgrund eines pauschalierten Kostenbeitrages der Abteilung 14 geregelt.

Die Anmeldung erfolgt schriftlich an office@zt-forum.at oder per Fax an 0316 / 81 18 02-5
Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie hier

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sobald die o.a. Höchstteilnehmerzahl erreicht ist, keine 
weiteren Anmeldungen mehr entgegengenommen bzw. Mehrfachnennungen von einzelnen Dienststellen nicht berücksichtigt werden können. Für die Berücksichtigung Ihrer schriftlichen Anmeldung ist das Einlangen beim ZT-FORUM maßgebend.

____________________________________________________________________________________________________

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung

Veranstalter

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7/3
8010 Graz

in Kooperation mit dem 

Amt der Steiermärkischen Landesregierung / Abteilung 14
Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit
Wartingergasse 43
8010 Graz

nach oben

Termin:

Donnerstag, 03. April 2014
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

220,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Donnerstag, 20. März 2014

Ansprechpartner

Mag. Pia Frühwirt
Telefon: 0316 / 81 18 02-28
Telefax: 0316 / 81 18 02-5
E-Mail: pia.fruehwirt@zt-forum.at

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...