Geltendmachung und Abwehr von Gewährleistungsansprüchen

Ziel

Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der Praxis. Es werden die häufig erhobenen Einwendungen gegen Gewährleistungsansprüche besprochen und wie man diesen Einwendungen zuvor kommen kann oder wie sie sonst zu behandeln sind.

Damit verbunden sind die Darstellung des Gewährleistungsrechts und die Präsentation von Beispielen aus Praxis und Rechtsprechung.

Programm

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Tagesablauf:

13.45 Uhr:   Registrierung der TeilnehmerInnen
14.00 Uhr: Beginn des Seminars
15.50 Uhr: Kaffeepause
16.10 Uhr: Fortsetzung des Seminars
18.00 Uhr: Ende des Seminars

Programminhalt:

  1. Gewährleistung: gewöhnlicher Ablauf
    - Abgrenzung Gewährleistung - Verzug:
    - Nachfrist, Rücktritt, Rüge, Behebung, Wandlung, Preisminderung, Fälligkeit  des Werklohns
     
  2.  Bestreitung des Mangels: "Das Werk ist mängelfrei"
    - Begriff des Mangels:
      Technische Frage oder Rechtsfrage?
      Vertragsauslegung, Vertragsauffassung, Verkehrsauffassung, Natur des Geschäftes
      konkludente Zusicherung; Relevanz technischer Normen
    - Einteilung der Mängel:
      Offenkundige - versteckte Mängel: hinzunehmende Unzulänglichkeit, behebbare oder unbehebbare,
      wesentliche oder unwesentliche Mängel
    - Beweislast: befristete Vermutung
    - Beweissicherung: Gerichtliche Beweissicherung, außergerichtliche Beweissicherung
     
  3. Mängel aus der Spähre des Bestellers
    - Anweisung, Stoff
    - Warnpflicht des Unternehmens; Grenzen, Mitverschulden des Bestellers? Gehilfen des Bestellers
     
  4. Unmöglichkeit der Behebung, Unverhältnismäßiger Aufwand
     
  5. Ansprüche
    - Ansprüche der ersten Stufe: Verbesserung, Austausch; Wahl und Bestimmung der Verbesserungsmethode,
      Unmöglichkeit und Unzumutbarkeit der Verbesserung
    - Ansprüche der zweiten Stufe: Preisminderung - Berechnung, Wahlrecht, PM auf Null? 
      Wandlung: Grenzen, Rückabwicklung, Unmöglichkeit der Rückgabe
     
  6. Fristen, Verjährung
     
  7. Verhältnis zum Schadenersatz
     
  8. Geltendmachung von Gewährleistungsansprüchen
    - Mängelrüge, Aufforderung zur Verbesserung, Leistungsverweigerungsrecht
    - Klagen: auf Verbesserung; auf Vorauszahlung oder Ersatz des Verbesserungsaufwandes; auf Feststellung
     
  9. Leistungsverweigerung
    - Fälligkeit des Werklohns, Rechtsmissbrauch; Vorteile der Beklagtenrolle 

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, planenden Baumeister und MitarbeiterInnen von Ingenieurbüros, MitarbeiterInnen der fachlich befassten Abteilungen des Landes Steiermark sowie Baubezirksleitungen, Repräsentanten von Gemeinden und alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

Dr. Volker MOGEL, LL.M. EUR, Rechtsanwalt, geschäftsführender Gesellschafter der Kaan Cronenberg & Partner Rechtsanwälte GmbH & Co KG, Graz

Dr. Helmut CRONENBERG, bis 2009 Rechtsanwalt in Graz und 35 Jahre Anwalt der ZT-Kammer, durch die Beratung und Vertretung vieler ZiviltechnikerInnen mit privat-rechtlichen, öffentlich-rechtlichen und standesrechtlichen Aufgaben der ZiviltechnikerInnen bestens vertraut. Er war Vortragender im Rahmen des Vorbereitungsseminares für die Ziviltechniker-Prüfung, Mitglied der Prüfungskommissionen für Richter und Rechtsanwälte sowie Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Graz für Zivilrecht.

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 220,00 (exkl. 10 % MWSt.)
EURO 176,00 (exkl. 10 % MWSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 110,00 (exkl. 10 % MWSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung

Veranstalter

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

nach oben

Termin:

Mittwoch, 08. Oktober 2014
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz

Teilnahmegebühr:

220,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Mittwoch, 24. September 2014

Ansprechpartner

Michaela Moravi
Telefon: 0316 / 81 18 02-17
Telefax: 0316 / 81 18 02-5
E-Mail: michaela.moravi@zt-forum.at

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...