Aktuelle Neuerungen im Abfallrecht
‑ die neue Recycling‑BaustoffVO und ihre Auswirkungen in der Praxis

im Rahmen unserer Seminarreihe ABFALLWIRTSCHAFT

Ziel

Das Abfallwirtschaftsgesetz und die erlassenen Verordnungen sind in den letzten Jahren immer umfangreicher geworden.

Mit der neuen Recycling-Baustoffverordnung (kundgemacht am 29. Juni 2015, BGBl. II Nr. 181 / 2015)  wird erstmals das Abfallende von bestimmten mineralischen Baurestmassen gesetzlich definiert bzw. festgelegt, wann Recycling-Baustoffe nicht mehr als Abfall, sondern als Produkt einzustufen sind.

Das Altlastensanierungsgesetz (1989 idF 2013) legt fest, unter welchen Voraussetzungen für das langfristige Ablagern von Abfällen (Deponieren), aber auch für das Verfüllen von Baugruben sog. ALSAG-Beiträge von wem zu leisten sind und wann Ausnahmen von dieser ALSAG-Pflicht bestehen.

Die Ö-NORM B3151 ist aufgrund der Bestimmungen der neuen Recycling-Baustoffverordnung verbindlich anzuwenden, damit sind ab 1. Jänner 2016 alle Abbruchvorhaben im verwertungsorientierten Rückbau auszuführen.
Schadstoffe müssen erkundet, Baurestmassen sortenrein getrennt und frei von Störstoffen gewonnen werden.

Dieses Seminar behandelt daher folgende Themen / Fragestellungen:

  • Welche Gesetze und Verordnungen regeln die Entsorgung von Abfällen bei einem Zu- oder Umbau, einer Sanierung oder einem Abbruch?
  • Wie wirkt sich die neue Recycling-Baustoffverordnung auf die Verwertung von Baurestmassen in der Praxis aus?
  • Welche Risiken sowie rechtlichen / wirtschaftlichen Konsequenzen birgt es, wenn o.a. Bestimmungen missachtet werden?

Programm

Donnerstag, 15. Oktober 2015

13.45 Uhr: Registrierung der TeilnehmerInnen


14.00 Uhr:  Begrüßung / Einführung

HR DI Dr. Wilhelm HIMMEL / DI DI (FH) Jürgen JEREB

 
14.10 Uhr: Rechtliche Aspekte - ein Überblick / Die neue Recycling-Baustoffverordnung

  • Rechtliche Grundlagen der Recycling-BaustoffVO
  • Gesetzliche Verpflichtungen bei der Übernahme von Abfällen
  • Zulässigkeit von Verwertungsmaßnahmen
Mag. Agnes SCHMIDHOFER


14.40 Uhr: Der Vollzug der Recycling-Baustoffverordnung aus der Sicht des technischen Sachverständigen

  • Erforderliche Nachweise zur Qualitätssicherung
  • Zulässige Einsatzbereiche
  • Kontrollmechanismen
DI Josef MITTERWALLNER


15.10 Uhr: Die Verwendung von Recycling-Baustoffen - Qualitätssicherung in der Praxis

  • ÖNORM B 3140 "Rezyklierte Gesteinskörnungen für das Bauwesen"
  • Bau- und umwelttechnische Qualitätsanforderungen / -klassen
  • Leistungserklärungen gemäß BauprodukteVO
DI Robert MAUERHOFER


15.40 Uhr: Offene Fragen / Diskussion


16.00 Uhr:

Kaffeepause

16.20 Uhr: Die Ö-NORM 3151 "Rückbau als Standardabbruchmethode" aus der Sicht des Planes

  • Maßnahmen für den Rückbau von Bauwerken
  • Regelablauf eines Rückbaues
  • Schadstoff- und Störstofferkundung
  • Pflichten bei Bau- und Abbruchtätigkeiten gem. Recycling-BaustoffVO
  • Erstellung eines Rückbaukonzeptes
DI Dr.techn. Kurt SCHIPPINGER

 
17.00 Uhr: Risiken und rechtliche Konsequenzen bei Missachtung der neuen Bestimmungen

  • ALSAG Tatbestände und Ausnahmen von der Beitragspflicht
  • Judikatur und Fallbeispiele
RA Dr. Martin EISENBERGER, LL.M.


17.40 Uhr: Offene Fragen / Diskussion

 
18.00 Uhr: Ende des Seminars

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnenplanenden Baumeister und Ingenieurbüros, Mitarbeiter der fachlich befassten Abteilungen des Landes Steiermark sowie Baubezirksleitungen, Repräsentanten von Gemeinden, Versicherungen und BauträgernWohnbaugenossenschaften, Projektentwickler, Entsorgungsunternehmen und Deponiebetreiber sowie alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

DI (FH) DI Jürgen JEREB, Ingenieurkonsulent für Bauplanung und Baumanagement, Graz

DI Josef MITTERWALLNER, A 14 – Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit / Referat Abfallwirtschaft und Nachhaltigkeit des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

DI Dr.techn. Kurt SCHIPPINGER, Ziv. Ing. f. Bauwesen, Schippinger & Partner ZT GmbH., Graz

Rechtsanwalt Dr. Martin EISENBERGER, LL.M., Umweltrechtsconsulting, Graz


HR DI Dr. Wilhelm HIMMEL, A 14 – Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit sowie Nachhaltigkeitskoordinator des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz


DI Robert MAUERHOFER, PRÜFBAU – bautechnologische Prüfanstalt Dipl.-Ing. Vladimir Vasiljevic GmbH, Lieboch


Mag. Agnes SCHMIDHOFER, A 13 – Umwelt und Raumordnung  des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 230,00 (exkl. 10 % MwSt.)
EURO 184,00 (exkl. 10 % MwSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 115,00 (exkl. 10 % MwSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung


Veranstaltungshinweis 

11.11.2015 in der Wirtschaftskammer Steiermark, Graz, Europasaal

Vorstellung des neuen steirischen Baurestmassen-Leitfadens 2015

www.baurestmassen.steiermark.at

Anmeldungen unter: www.abfallwirtschaft.steiermark.at 

Kooperationspartner

   
nach oben

Termin:

Donnerstag, 15. Oktober 2015
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

230,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Donnerstag, 01. Oktober 2015

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...