Grenzenlose Haftung des ZT versus Grenzen des Versicherungsschutzes

-schadenvermeidendes Verhalten vor Existenzbedrohung

Ziel

Das Seminar soll ein Problembewusstsein für das Haftungsrisiko der ZiviltechnikerInnen schaffen und in jenen Bereichen, wo die Vermögensschadenshaftpflichtversicherung versagt, auch mögliche Alternativen aufzeigen.

Die Haftung und deren Teilung zwischen ZiviltechnikerIn und Sonderfachleuten bei Planungs-, Koordinierungs- und Bauaufsichtsverletzungen werden auch unter Berücksichtung des BauKG behandelt.

Der Bereich Haftpflichtversicherung wird dargestellt, das richtige Verhalten im Schadensfall erörtert und Strategien zur effizienten Erledigung von Schadenersatz- und Regreßforderungen vorgestellt.

Programm

Donnerstag, 24. Oktober 2013

13.45 Uhr: 
 
Registrierung der TeilnehmerInnen
 
14.00 Uhr:  
 
Die Haftung der ZiviltechnikerInnen - Darstellung von oberstgerichtlichen Entscheidungen
aus Bauprozessen zu Planungs-, Koordinierungs- und Bauaufsichtsverletzungen
und die Teilung zwischen ZT und Sonderfachleuten

  • Haftung der ZT für Vertragsgestaltung, Rechnungsprüfung und Auftragsvergabe
     
  • Schadenersatz aus Fehlern in der Planung
     
  • Der Umgang mit Fehlern der örtlichen Bauaufsicht
     
  • Die Haftung der StatikerInnen
     
  • Schadenersatzrechtliche Folgen von Fehlern des Bodengutachters / Bodenmechanikers
     
  • BaustellenkoordinatorInnen und deren Haftung
Dr. Georg Seebacher

 
15.40 Uhr: 
 
Kaffeepause
 
16.00 Uhr:
 
Haftpflichtversicherung / Verhalten bei Forderungen im Schadensfall / Der aktuelle Versicherungsmarkt

  • Haftpflichtversicherung allgemein (Leistungsversprechen des Haftpflichtversichereres, Deckung,
    versichertes Risiko, zeitlicher und örtlicher Geltungsbereich, Haftung)
     
  • Begriff des Versicherungsfalles (Serienschaden, zeitliche und betragliche Begrenzung
    des Versicherungsschutzes)
     
  • Pflichten des Versicherungsnehmers im Schadensfall
     
  • Ausschlüsse (bedingter Vorsatz, bewusstes Zuwiderhandeln, Überschreitung von Voranschlägen,
    örtlicher Geltungsbereich)
     
  • Projektversicherung (Versicherungssumme-Exzedent, mitzuversichernder Subplaner, besondere
    Deckungsanforderungen, wie bei Umwelt- / Strahlenschäden etc., Laufzeit des Vertrages,
    Kündigungsbeschränkung im Verlauf des Projektes)
     
  • Der aktuelle Versicherungsmarkt - Planungshaftpflicht: ein Geschäft für den Versicherer?
 Mag. Wolfgang Fitsch
 
17.40 Uhr:
 
Offene Fragen / Diskussion
 
18.00 Uhr:
Ende des Seminars

Vortragende

Mag. Wolfgang FITSCH, Prokurist der Allcura Versicherungs-Aktiengesellschaft, Wien

Mag. Dr. Georg SEEBACHER, Rechtsanwalt, Partner der Scherbaum Seebacher Rechtsanwälte, Graz / Wien

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 220,00 (exkl. 10 % MWSt.)
EURO 176,00 (exkl. 10 % MWSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 110,00 (exkl. 10 % MWSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung
nach oben

Termin:

Donnerstag, 24. Oktober 2013
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.Stock
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

220,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Donnerstag, 17. Oktober 2013

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...