Das Bundesvergabegesetz 2018
‑ Grundlagen für eine erfolgreiche Vergabe

© fotolia.com

Ziel

Seit Inkrafttreten des Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG) mit 21. August 2018 konnten bereits einige Erfahrungswerte mit dem neuen Vergaberecht gesammelt werden, erste Entscheidungen der Verwaltungsgerichte und des Verwaltungsgerichtshofes liegen vor.

Seit 18. Oktober 2018 müssen alle Vergabeverfahren im Oberschwellenbereich vollelektronisch abgewickelt werden. In Einzelbereichen (wie bei Wettbewerben) bereitet die Pflicht zur elektronischen Vergabe noch Probleme, letztlich kann man aber von einem bewährten Weg sprechen.

Seit 1. März 2019 treffen Auftraggeber umfassende statistische Meldepflichten, deren Nicht-Berücksichtigung mit Strafzahlungen sanktioniert ist. Die anfängliche Unsicherheit auch auf Seiten der Behörden hat sich gelegt. Befürchtungen im Hinblick auf ein Ansteigen von Feststellungsverfahren (wegen unzulässiger Vergaben) haben sich bislang nicht bewahrheitet.

Mittlerweile werden Fortschreibungen des Vergaberechts etwa im Hinblick auf eine "Grüne Beschaffung" (ökologische Vergabekriterien) diskutiert. Angesichts der derzeitigen "Covid-19-Thematik" bleibt abzuwarten, wann diesbezüglich Änderungen umgesetz werden.

Im Rahmen dieses Seminars sollen die Erfahrungen mit dem BVergG 2018 behandelt und erörtert werden. Daneben steht der Vortragende auch für die Diskussion weitergehender vergaberechtlicher Konstellationen zur Verfügung.

Programm

Mittwoch, 21. April 2021

13.45 Uhr:   Registrierung der TeilnehmerInnen

 
14.00 Uhr: Begrüßung / Einleitung

  • Vorstellung des Seminarablaufes
     
14.10 Uhr:

Grundlagen des Vergaberechtes

  • Wer unterliegt dem Vergaberecht?
  • Was unterliegt dem Vergaberecht?
  • Ausnahmen vom Vergaberecht
  • Schwellenwerte
  • Auftragswertberechnung

Angebotsprüfung

  • Ausschlussgründe
  • Eignungskriterien
  • Ausschreibungswidersprüche und Angebotsmängel
  • Preisprüfung
  • Gestaltung der Dokumentation
  • Formulierung von Ausscheidens- und Zuschlagsentscheidungen
16.00 Uhr:  Kaffeepause


16.20 Uhr: 

Vergabeverfahren

  • Kursorische Darstellung aller Vergabeverfahren
  • Vereinfachte Vergabe in Ausnahmezeiten
  • Ablauf eines Offenen Verfahrens
  • Ablauf eines Verhandlungsverfahrens mit Bekanntmachung
  • Ablauf einer Direktvergabe mit Bekanntmachung
  • Vorgehen bei einer Direktvergabe
  • Grundlegendes zu Wettbewerben
Dokumentations- und Meldepflichten

Elektronische Vergabe


17.45 Uhr:
 
Diskussion

 
18.00 Uhr:  Ende des Seminars 

Vortragende

Dr. Christian FINK, Rechtsanwalt, seit 2014 selbstständiger Rechtsanwalt in Wien und Salzburg

  • bis 2001 als Referent in der Geschäftsführung der Bundes-Vergabekontrollkommission und des Bundesvergabeamtes im
    (vormaligen) Bundesministerium für wirtschaftliche Angelegenheiten tätig
  • bis 2002 Rechtsreferent in der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland
  • bis 2006 Senatsvorsitzender des Bundesvergabeamtes
  • bis 2014 in einer auf Vergaberecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei tätig, seit 2009 als Rechtsanwalt.

Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Vergaberecht (Unterstützung von Auftraggebern und –nehmern), im Recht der freien Berufe (Ausgestaltung von ZT-Gesellschaften), im Verwaltungs- sowie im Vertragsrecht. Er ist auch als Vortragender im Vergabe- und Baurecht tätig, Autor und Herausgeber zahlreicher Fachpublikationen (wie Mitautor von Schramm/Aicher/Fruhmann, Bundesvergabegesetz 2006, 2014, Heid/Preslmayr, Handbuch Vergaberecht, 2015, sowie Mitherausgeber von Sturm/Fink, Die europäische Rechtsprechung zum Vergaberecht, 2013).

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 240,00 (exkl. 20 % MwSt.)
EURO 192,00 (exkl. 20 % MwSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 120,00 (exkl. 20 % MwSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

BONUSAKTION 2021:
Bei Buchung mehrerer Seminare des ZT-FORUMS für den Zeitraum Jänner bis Dezember 2021 erhalten Sie als VollzahlerIn nach Besuch als Dankeschön einen Gutschein in folgender Höhe:

EURO   60,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 1 Seminar
EURO 120,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 3 Seminaren
EURO 240,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 10 Seminaren

Dieser Gutschein kann für alle Seminare des ZT-Forums (ausgenommen ZT-Kurse / Webinare / Exkursionen) innerhalb eines Jahres ab Ausstellungsdatum eingelöst werden. Pro Seminar ist nur ein Gutschein einlösbar. Nähere Infos finden Sie in unseren AGB.

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Bewirtung in der Kaffeepause

Veranstalter

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

nach oben

Termin:

Mittwoch, 21. April 2021
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

240,00
(exkl. 20% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Mittwoch, 07. April 2021

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...