Kostenermittlung in der Verkehrsplanung

im Rahmen der Seminarreihe VERKEHRSPLANUNG

© Zerbor - fotolia.com

© Zerbor - fotolia.com

Ziel

Die große Herausforderung der Zukunft ist es, neben einzelnen Großprojekten vor allem bei der Instandsetzung von Straßen und Brücken möglichst treffsicher Kostenermittlungen zur Verfügung zu stellen. Ziel ist die bestmögliche Unterstützung der Projektverantwortlichen, damit zu jedem Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen zur größtmöglichen wirtschaftlichen Effizienz getroffen werden können. Dazu ist sowohl auf Planer- als auch auf Auftraggeberseite neben den Kenntnissen der methodischen Grundlagen vor allem ein tiefes fachliches Know-how zu den projektspezifischen Besonderheiten, Rahmenbedingungen und Marktverhältnissen erforderlich. 

Im Rahmen dieses Seminares  werden insbesondere folgende Themenbereiche behandelt: 

  • Methodische Grundlagen
  • Besonderheiten der Kostenermittlung bei Großprojekten
  • Kostenermittlung im Straßenbau / in der -sanierung
  • Kostenermittlung im Brückenbau / in der –instandsetzung
  • Fallbeispiele

Programm

Mittwoch, 15. Juni 2016

13.45 Uhr:   Registrierung der TeilnehmerInnen

 
14.00 Uhr: Begrüßung / Einleitung

Landesbaudirektor DI Andreas TROPPER / DI Gustav SPENER

 
14.10 Uhr: Methodische Grundlagen / Begriffsdefinitionen

  • Begriffsdefinitionen gem. ÖNORM B 1801-1
  • Ermittlung von Projektkosten gem. RVS 02.01.14
  • Vorhabenkosten als Entscheidungsgrundlage
  • Kostenverfolgung in der Verkehrsplanung und Ausführung
Ing. Franz WAGNER

 
14.50 Uhr: Besonderheiten der Kostenermittlung bei Großprojekten

  • Risiken in der Projektentwicklung
  • Dauer der Behördenverfahren
  • Umweltverträglichkeitsprüfung / Auflagen
  • Fallbeispiele
DI Herbert REITERER / DI Johannes KÖBERL

 
15.30 Uhr: Offene Fragen / Diskussion

 
15.50 Uhr: Kaffeepause

 
16.10 Uhr: Methoden der Kostenermittlung im Straßenbau und in der -sanierung

  • Schadensbilder
  • Kostenrahmenermittlung
  • Ausbauempfehlung
  • Detaillierte Kostenschätzung
  • Fallbeispiele
DI Franz NÖHRER

 
16.50 Uhr: Methoden der Kostenermittlung im Brückenbau und in der -instandsetzung

  • Allgemeine Grundlagen
  • Kostenrahmen
  • Kostenschätzung
  • Kostenberechnung
  • Fallbeispiele
DI Andreas KAMMERSBERGER

 
17.30 Uhr: Methodik und Vorgangsweise der Kostenermittlung am Beispiel Graz Hauptbahnhof
aus der Sicht der ÖBB Infrastruktur AG sowie des ZT

Ing. Ulrich KRENN / DI Markus WAGNER

 
17.50 Uhr: Offene Fragen / Diskussion

 
18.00 Uhr: Ende des Seminars

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, planenden Baumeister und Ingenieurbüros, Mitarbeiter der fachlich befassten Abteilungen des Landes Steiermark sowie Baubezirksleitungen, Repräsentanten von Gemeinden, ASFINAG, ÖBB Infrastruktur AG und Bauunternehmen sowie alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen.

Vortragende

DI Andreas KAMMERSBERGER, A 16 - Verkehr und Landeshochbau des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

Ing. Ulrich KRENN, Projektcontroller der ÖBB Infrastruktur AG

DI Herbert REITERER, Leiter des Referates Gesamtverkehrsplanung und Straßeninfrastruktur – Neubau der A 16 des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

DI Gustav SPENER, Ing. Kons. f. WIW-Bauwesen, Vorsitzender der FG Bauwesen der ZT-Kammer für Steiermark und Kärnten sowie des Ressorts Honorare und Vergabe der Bundeskammer für ZiviltechnikerInnen, Projektleiter des BIM-Handbuches, Spener ZT KG, Ilz bei Fürstenfeld

Ing. Franz WAGNER, IKK Engineering GmbH, Graz

DI Johannes KÖBERL, Referat Gesamtverkehrsplanung und Straßeninfrastruktur – Neubau / Leiter des Bereiches Straßeninfrastruktur – Neubau der A 16 des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

DI Franz NÖHRER, Leiter des Referates Straßenbau und Geotechnik der A 16 des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

Landesbaudirektor DI Andreas TROPPER, Leiter der Abteilung 16 – Verkehr und Landeshochbau des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Graz

DI Markus WAGNER, Rinderer & Partner ZT KG, Graz

 

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 230,00 (exkl. 10 % MwSt.)
EURO 184,00 (exkl. 10 % MwSt.) für den / die  2. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift
EURO 115,00 (exkl. 10 % MwSt.) ab dem / der 3. TeilnehmerIn mit derselben Rechnungsanschrift

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Pausenbewirtung

Veranstalter

ZVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7, 8010 Graz

Amt der Stmk. Landesregierung / Abteilung 16
Verkehr und Landeshochbau
Landhausgasse 7, 8010 Graz 

nach oben

Termin:

Mittwoch, 15. Juni 2016
14.00 - 18.00 Uhr

Ort:

ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3.OG
8010 Graz 

Teilnahmegebühr:

230,00
(exkl. 10% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Mittwoch, 01. Juni 2016

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...