BIM im Vermessungswesen

im Rahmen unserer Reihe MACH DICH BIM-FIT!

© Fotolia

© Fotolia

Ziel

Ziel dieses Seminares ist es, einen Überblick über den Stand der Technik der für BIM relevanten Vermessungstechnologien in Hard- und Software inklusive praktischer Anwendung zu geben.

Die Anforderungen an die Vermessungstechnik haben sich stark verändert. Eine 3-dimensionale Vermessung eines Bauwerkes als Grundlage für Building Information Modeling stellt andere Anforderungen an die Geodäten als eine traditionelle Vermessung. Nicht nur die Oberflächengeometrie, sondern auch das Verständnis für bautechnische Details, wie etwa Konstruktion und Materialien, sind von Bedeutung. Dies setzt neben einem Know-How über Vermessungs-technologien und -verfahren eine Kenntnis der Bautechnik voraus. In den letzten Jahren ist so ein neues Qualifikationsprofil gewachsen.

Vermessungstechnologien und Vermessungsgeräte, wie 3D Scanner, Tachymeter, Structure from Motion, sind Werkzeuge, die für einen bestimmten Zweck erdacht wurden. Kein Gerät bedient alle Anforderungen in gleichem Maße. Es soll ein Überblick über die Stärken, Schwächen sowie Vor- und Nachteile der gängigsten Technologien und Vermessungsgeräte für die Bauwerks-
digitalisierung
geschaffen werden.

Anforderungen an Daten und Schnittstellen sind zu definieren. Der Quelldatensatz für jegliche BIM Projekte muss eine sogenannte „single source of truth“ darstellen. Das heisst, dass die Anforderungen an Vermessungsdaten (Umfang, Detailgrad, Referenzsysteme etc.) im Vorfeld im Detail zu definieren und entsprechend umzusetzen sind, um diese parallel in mehreren Bearbeitungsschienen verarbeiten zu können.

Building Information Modeling generiert eine Stärke aus der Möglichkeit sehr breit zusammenzuarbeiten. Bei der Zusammenarbeit zwischen der klassischen Vermessung, der Vermessung als Grundlage für BIM und letztlich das Rückführen der Daten auf den Bauplatz können durch die verschiedenen Akteure viele Fehlerquellen zum Tragen kommen, was zu vermeiden ist. Nahezu alle Hard- wie Softwarehersteller bieten unterschiedliche Tools für die Zusammenarbeit.

Eine besondere Rolle spielen Übergabe, Visualisierung und Datenformate - der beste Datensatz ist wertlos, wenn man ihn nicht vollständig interpretieren kann. Das Seminar bietet einen Überblick, wie Daten nachhaltig und möglichst divers genutzt werden können.

Im Rahmen dieses Seminars werden insbesondere folgende Themen näher behandelt: 

  • Hardware
  • 3D Scan mit RIEGL Scannern der VZi-Serie mit verschiedenen Reichweiten (400 m, 2000 m)
  • Structure From Motion (3D Fotogrammetrie)
  • Software
  • RiSCAN Pro, Postprocessing Tool 3D Laserscan
  • RiPANO, Online Tool 3D Laserscan
  • Very large Data Map, Online Datenverwaltung 3D Laserscans
  • PointCab, Schnittstellen-Lösung Scan – CAD Software
  • GraphiSoft ArchiCAD, BIM Applikationen

Programm

Dienstag, 15. Juni 2021

ab 8.30 Uhr

Registrierung der TeilnehmerInnen

9.00 Uhr

Begrüßung / Einleitung

DI Peter SKALICKI-WEIXELBERGER

9.10 Uhr

Hardware / Geräte

  • Welche Hardware gibt es?
  • Welches Gerät für welchen Zweck? - Toleranzen, Realnutzen, Wirtschaftlichkeit
  • Projektablauf

Mathias GANSPÖCK, MEng. Arch. / DI Florian SINGER

10.40 Uhr

Kaffeepause 

11.00 Uhr

Software

  • Vom Einzelpunkt zum 3D Modell
  • Best Practise - Beispiele
Mathias GANSPÖCK, MEng. Arch.
 
12.20 Uhr

Offene Fragen / Diskussion 

12.40 Uhr

Mittagspause

14.00 Uhr

Hands on Laserscanning und SFM (Structure from Motion)

  • Vermessung / Datenacquise
  • Postprocessing
  • Gemeinsame Analyse der Daten
Mathias GANSPÖCK, MEng. Arch. / DI Florian SINGER
 
15.40 Uhr

Kaffeepause

16.00 Uhr

Building Information Modeling

  • Modellieren der gewonnenen Daten
Mathias GANSPÖCK, MEng. Arch. / DI Florian SINGER
 
17.40 Uhr

Offenen Fragen / Diskussion 

ca. 18.00 Uhr Ende des Seminares

Zielgruppe

Wir laden alle ZiviltechnikerInnen, planenden Baumeister und Ingenieurbüros, Mitarbeiter der fachlich befassten Abteilungen des Landes Steiermark, Repräsentanten von ASFINAG, ÖBB Infrastruktur AG und Bauunternehmen sowie alle sonstigen an der Thematik interessierten Zielgruppen, sehr herzlich ein, dieses Seminar zu besuchen!

Vortragende

MEng Arch. Mathias GANSPÖCK, EKG Baukultur ZT GmbH, Wien

DI Florian SINGER, EKG Baukultur ZT GmbH, Wien

Moderation

DI Peter SKALICKI-WEIXELBERGER, DI Mussack & DI Skalicki-Weixelberger ZT-KG, INNOGEO ZT-KG, Vorsitzender des Ausschusses Daten der ZT-Kammer für Steiermark u. Kärnten, Mitglied der E-Government Expert Groups der WKO, Präsident des Öst. Dachverbandes f. Geograph. Informationen, Graz

Organisatorisches

Teilnahmegebühr: EUR 500,00 (exkl. 20 % MWSt.)

Am Nachmittag werden die benötigten Laptops von der TU Graz für alle TeilnehmerInnen zur Verfügung gestellt.

BONUSAKTION 2021:
Bei Buchung mehrerer Seminare des ZT-FORUMS für den Zeitraum Jänner bis Dezember 2021 erhalten Sie als VollzahlerIn nach Besuch als Dankeschön einen Gutschein in folgender Höhe:

EURO   60,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 1 Seminar
EURO 120,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 3 Seminaren
EURO 240,00 (exkl. 20% MwSt.) nach 10 Seminaren

Dieser Gutschein kann für alle Seminare des ZT-Forums (ausgenommen ZT-Kurse / Webinare / Exkursionen) innerhalb eines Jahres ab Ausstellungsdatum eingelöst werden. Pro Seminar ist nur ein Gutschein einlösbar. Nähere Infos finden Sie in unseren AGB.

Inkl. Leistungen

  • Teilnahme am Seminar
  • Seminarunterlagen
  • Erfrischungsgetränke
  • Bewirtung in der Kaffeepause

Veranstalter

ZIVILTECHNIKER-FORUM
für Ausbildung und Berufsförderung
Schönaugasse 7 / 3
8010 Graz

Life Long Learning der TU Graz
Mandellstraße 12 / 2
8010 Graz

nach oben

Termin:

Dienstag, 15. Juni 2021
9.00 - 18.00 Uhr

Ort:

Theorie vormittags ab 9.00 Uhr im ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7 / 3
8010 Graz

Praxis nachmittags ab 14.00 Uhr an der TU Graz
Kopernikusgasse 25 / III
8010 Graz
EDV-Räume NT03040

Teilnahmegebühr:

500,00
(exkl. 20% MwSt.)

Anmeldeinfos:

Anmeldeschluss:
Dienstag, 01. Juni 2021

Fehlt etwas?

Wenn Sie Ideen oder Wünsche für neue Veranstaltungen haben...